Die European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO) ist ein internationaler Mathematikwettbewerb. Sie richtet sich an Mittelschülerinnen, welche sich über den üblichen Schulstoff hinaus für Mathematik interessieren. Die EGMO gibt es seit 2012. Die sechste Austragung wird durch den Verein imosuisse (Schweizer Mathematik-Olympiade) organisiert und findet vom 6. bis 12. April 2017 in Zürich statt.

Die EGMO ist die einzige internationale Wissenschaftsolympiade, welche sich ausschliesslich an Frauen als Teilnehmende richtet. Dies bietet den teilnehmenden Ländern eine zusätzliche Möglichkeit, Schülerinnen für die Teilnahme an den nationalen Mathematikolympiaden zu gewinnen und so dem geringen Frauenanteil entgegenzuwirken. Das langfristige Ziel der EGMO ist die Steigerung des Schülerinnenanteils in den teilnehmenden Teams der Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO).

Die weiteren Ziele der EGMO sind vielseitig. Einerseits fördert die EGMO den wissenschaftlichen Nachwuchs, andererseits wird der soziale, kulturelle und interdisziplinäre Austausch zwischen Jugendlichen der europäischen Länder in einer stimulierenden und weltoffenen Umgebung unterstützt.

Um an der EGMO teilnehmen zu können, müssen sich die Schülerinnen an nationalen Ausscheidungen qualifizieren. Die Schülerinnen bilden zusammen mit ihren Betreuer(inne)n die jeweilige Landesdelegation.

 

Reglement (en, pdf)